Neu oder refurbished? Technik für zu Hause und Büro

geschätze Lesedauer:2 Minuten, 55 Sekunden

Nicht nur in der Modewelt ist „Gebrauchtes“ modern, sondern auch in der Technikwelt hält der Begriff „refurbished“ immer mehr Einzug. Für den Verbraucher hat das viele Vorteile, denn es handelt sich bei diesen Geräten um Rückläufer im Garantiefall oder um gebrauchte Computertechnik aus abgelaufenen Leasingverträgen. Hier bekommt man gebrauchte Markenware zum Schnäppchenpreis, inklusive einem Jahr Garantie versteht sich.

Refurbished – Gute gebrauchte Markenware

Übersetzt heißt das Wort „aufpoliert“ oder „instandgesetzt“. Doch dahinter verbirgt sich gute und teure Markenware, die aus irgendwelchen Gründen von den Käufern an den Händler zurückgesandt wurde. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Entweder lag ein kleiner Defekt vor, die Ware gefiel nicht oder dem Kunden war die Handhabung des Gerätes zu kompliziert. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Computer, Notebooks, Digitalkameras oder MP3-Player. Vielfach sind aber ausgelaufene Leasing-Verträge der Grund für die Rückgabe der Ware. Viele Firmen, wie zum Beispiel Versicherungen und Banken, leasen ihre Bürogeräte um ständig auf dem neusten Stand zu sein. Nach Ablauf der Leasingzeit werden diese dann zurückgegeben und gelangen zum Verkauf in den Handel.

Besser als von privat

Sicherlich mögen refurbished Geräte ein wenig teurer sein, als die Angebote auf den Kleinanzeigen-Marktplätzen, dafür erhalten die Kunden aber eine Garantie von einem Jahr und besonders hochwertige Ware. Sie wurde vor dem Verkauf überprüft und eventuell vorliegende Mängel wurden beseitigt. Der Kunde erhält somit Markenware in guter Qualität zum günstigen Preis mit Garantie. Viele private Verkäufer schließen die Garantie aus. Von daher ist es sicherlich sinnvoller, sich für refurbished zu entscheiden.

Datenlöschung

Wer auf diese Weise einen PC oder ein Notebook kauft, erhält ein frisch installiertes System. Alle vorhandenen Daten wurden vorher professionell gelöscht. Durch die einjährige Garantie geht der Verbraucher beim Kauf solcher Geräte keinerlei Risiken ein. Außerdem gibt es beim Online-Kauf ein 14-tägiges Rückgaberecht. Lange zögern sollte der Interessent allerdings nicht, denn bei diesen Geräten ist die Stückzahl begrenzt. Liegt ein besonderes Schnäppchen vor, sind diese schnell vergriffen.

Der Preisunterschied ist enorm

Der Preisunterschied zu Neugeräten ist enorm. Es kann durchaus vorkommen, dass der Käufer bis zu 50 Prozent mit refurbished Geräten sparen kann. Bei einer hochwertigen Computerausstattung kann das schon eine Menge Geld ausmachen. Außerdem ist auch der Umweltaspekt zu beachten. Früher kamen ausgemusterte Geräte auf den Elektroschrott, obwohl sie noch einwandfrei funktionierten. Heute werden auf diese Weise die ausgemusterten Geräte umweltfreundlich entsorgt. Der ankaufende Händler überprüft die Ware und entscheidet, ob diese für den Wiederverkauf geeignet ist. Da es sich hierbei um Gebrauchtgeräte handelt, kommt der Käufer in den Genuss von guter Ware. Der Preisunterschied macht sich auch besonders bei überteuerter Markenware bemerkbar. Wer sich sonst keinen Apple leisten kann, bekommt mit refurbished die Möglichkeit, sich dennoch ein solches Gerät kaufen zu können.

Fazit

Refurbished ist kein Elektroschrott! Die Ware ist generalüberholt und günstig zu haben. Auf die gesetzliche Garantie auf Gebrauchtware braucht der Käufer nicht zu verzichten. Für Menschen oder Start-up Unternehmen mit knappem Geldbeutel ist das eine besonders günstige Alternative, sich für teure Markenware zu entscheiden. Oftmals gibt es das Zubehör gleich günstig mit dazu. Außerdem wird die Umwelt dadurch nicht mit Elektroschrott belastet.

Bild: pixabay.com, rawpixel, 1986107

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.