HD TV – scharf sehen

geschätze Lesedauer:1 Minute, 32 Sekunden

HD-TV ist die Abkürzung für den englischen Begriff High Definition Television, den man mit “hochauflösendes Fernsehen” übersetzen kann. Er steht für viele verschiedene Fernsehnormen, die alle eine bessere Auflösung als das normale Fernsehen, also das SDTV (Standard Definition Television). Es hat jedoch nichts mit dem kinoähnlichen Format 16:9 oder digitalem Fernsehen zu tun, obwohl es zur gleichen Zeit eingeführt wurde.

Was als hochauflösend gilt, hat sich über die Jahre durch die Weiterentwicklung der Technik immer wieder verschoben. Derzeit gelten 1080 Zeilen sowie Vertikalauflösungen von 720 als HD-TV. Der vorherige Standard bei PAL und SECAM lag bei 576 Zeilen.

Historisch gesehen begann hochauflösendes Fernsehen jedoch bereits im Jahre 1936 zum Sendestart der BBC in Großbritannien. Das Programm, das damals noch in Schwarz-weiß ausgestrahlt wurde, wurde im 405-Zeilen-System gesendet und grenzte sich damals von deutlich minderwertigeren Zeilensystemen ab.

Farbe kam in das Fernsehen erst in den fünfziger und sechziger Jahren. Die USA waren hier klarer Vorreiter. Bereits 1953 wurden hier die ersten bunten Sendungen mithilfe des NTSC-Systems ausgestrahlt. Die Auflösung betrug hier 525 Zeilen, wovon jedoch nur 486 sichtbar gemacht werden konnten. In Europa begann das Zeitalter des Fernsehens in Farbe bedeutend später. Das französische SECAM und das PAL-System, das von Walter Bruch entwickelt wurde, boten eine Auflösung von 625 Zeilen. Das HDTV, wie man es heute kennt, befindet sich bereits seit circa Ende der Siebziger in der Entwicklung.

Das größte 720p-HD-TV-Display steht in einem Sportstadium. Die Miami Dolphins haben in ihrem Footballstadion eine Anzeigentafel, die eine Bildschirmdiagonale von 1750 Zoll aufweist, das entspricht sage und schreibe 44,5 Metern. Das größte 1080p-Dsiplay findet man auf der Pferderennbahn in Tokio. Hier beträgt die Bildschirmdiagonale 2656 Zoll. Umgerechnet sind das 67,45 Meter. Die Gesamtfläche beträgt also 751,45 Quadratmeter. Auf diesem gigantischen Bildschirm können zeitgleich drei verschiedene Videos eingeblendet werden.

Bild: O. Fischer / pixelio.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.