Auswandern nach Mallorca: Der Auswanderer-Kurzguide

geschätze Lesedauer:2 Minuten, 39 Sekunden

Strand, Sommer, Sonne satt – Mallorca ist das Traumziel vieler Auswanderer. Erfahren Sie hier, wie Sie die Ausreise ideal vorbereiten.

Doku-Sendungen im Fernsehen machen es vor: Es ist tatsächlich sehr einfach, als Deutscher nach Mallorca auszuwandern – die im EU-Recht verankerte Freizügigkeit macht es möglich. Dennoch sollten Sie vor Ihrer Ausreise gut planen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Auswander-Tipp #1: Eine Wohnung suchen

Zuerst sollten Sie regeln, wo Sie zukünftig leben werden. Mit dem nötigen Kleingeld beauftragen Sie einfach einen Makler für hochwertige Immobilien damit, eine Wohnung, ein Haus oder sogar eine Villa für Sie zu suchen. Alternativ können Sie den Wohnungsmarkt natürlich auch selbst studieren und eine Immobilie zum Kauf oder Miete auswählen. Beherzigen Sie dabei diese Tipps:

  • Das spanische Kaufrecht weicht von den deutschen Regelungen stark ab – holen Sie sich professionelle Hilfe (z. B. spezialisierter Rechtsanwalt).
  • Mieter genießen in Spanien einen sehr guten Kündigungsschutz für fünf bis sieben Jahre, in denen der Vermieter je nach vertraglicher Regelung entweder gar nicht oder nur wegen Eigenbedarfs kündigen darf.
  • Rechnen Sie bei der Miete mit mindestens einer Monatsmiete als Kaution, bis zu drei Monatsmieten sind allerdings möglich.

Tipp: Die Überführung Ihres Hausrats ist recht teuer. Bei einem geringen Wert macht es Sinn, weite Teile davon in Deutschland zu verkaufen und sich auf Mallorca neu einzurichten.

Lebenshaltungskosten auf Mallorca: Mit Deutschland vergleichbar

Für Deutsche beherbergen die Lebenshaltungskosten auf Mallorca nicht viele Überraschungen, insbesondere in den touristischen Hochburgen. Besuchen Sie Märkte im Landesinneren, gibt es jedoch kräftiges Sparpotenzial, hier können Sie günstiger einkaufen.

Achtung! Die Lebenshaltungskosten sind zwar vergleichbar, das Lohnniveau liegt allerdings unter dem von Deutschland.

Arbeiten auf der Insel: Gute Chancen im Tourismus

Deutsche, die in der Tourismusbranche über eine gute Ausbildung und Erfahrung verfügen, haben gute Chancen, eine Arbeitsstelle zu finden. Dank ihrer Deutschkenntnisse sind sie sehr gefragt. Es gilt jedoch: Eignen Sie sich für die Berufstätigkeit, aber auch für den Alltag auf Mallorca, besser auch grundsätzliche Spanischkenntnisse an, denn nur so werden Sie die Menschen und die Kultur der Mallorquiner wirklich kennenlernen.

Die Arbeitslosigkeit ist auf Mallorca zwar nicht ganz so hoch wie im Rest Spaniens, aber dennoch auf einem recht hohen Niveau. Stellen Sie sich deshalb bei der Stellensuche auf gewisse Herausforderungen ein.

Weitere Tipps für Mallorca-Auswanderer

Auch diese Kurztipps könnten Ihnen für Ihre Auswanderpläne hilfreich sein:

  • Haustiere: Sie brauchen für das Tier ein Gesundheitszeugnis, den Nachweis der Tollwutimpfung, einen EU-Heimtierausweis sowie für Hunde und Katzen einen elektronischen Chip oder eine Tätowierung.
  • Führerschein: Einen unbefristeten deutschen Führerschein müssen Sie innerhalb von zwei Jahren in eine spanische Fahrerlaubnis tauschen, den neueren, befristeten Führerschein erst nach dessen Ablauf.
  • Versicherung: Als Arbeitnehmer sind Sie wie auch in Deutschland pflichtversichert. Der Beitrag liegt nur bei 4,7 Prozent des Einkommens, allerdings ist der Leistungsumfang auch geringer und viele Medikamente sind selbst zu zahlen.
  • Ummeldung: Sie sind verpflichtet, sich binnen drei Monaten in Deutschland ab- und in Spanien anzumelden. Die Anmeldepflicht besteht auch dann, wenn Sie Ihren Erstwohnsitz in Deutschland behalten und nur die Wintermonate auf Mallorca verbringen möchten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.